Reservations

Park Plaza Victoria Amsterdam. Ein traditionsreiches Haus und seine Geschichte.

Eine Ikone wird man nicht von allein. Diesen Status muss man sich erst einmal verdienen.

Das am 19. August 1890 eröffnete Victoria Hotel in Amsterdam verdient diesen Status ohne Zweifel. Doch überzeugen Sie sich anhand der ereignisreichen Geschichte des Hotels selbst.

Das Prestige unseres Hotels begründet sich auf die Historiker, Schriftsteller, Filmemacher und Modedesigner, die das Victoria so unsterblich gemacht haben. Zu den illustren Gästen gehören eine Menge bekannter Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Louis Armstrong und Mata Hari.

Mit der Berühmtheit unseres Hotels ging die Auszeichnung zum nationalen Erbgut einher. Heute ist unser Haus denkmalgeschützt. Und der Rest ist, wie man weiß, Geschichte.

Geschichte

Der erste Entwurf für das Victoria Hotel stammte vom deutschen Architekten Johan Friedrich Henkenhaf aus dem Jahr 1883, sechs Jahre vor der Eröffnung des Amsterdamer Hauptbahnhofs. Henkenhaf wollte ein Gebäude errichten, das nicht nur die architektonische Grandeur des Bahnhofs widerspiegelte, sondern auch als Einladung für den konstanten Strom an Bahnreisenden dienen sollte.

Mehr als 130 Jahre später kann man sagen, dass Henkenhafs Ideen zu einem Riesenerfolg führten – obwohl der Weg dorthin nicht ohne Hindernisse verlief. Mit einem würdigen Pendant zum Amsterdamer Hauptbahnhof aufzuwarten, der vom legendären niederländischen Architekten Pierre Cuypers erbaut wurde, war an sich schon eine beachtliche Leistung. Bis heute gilt das Victoria Hotel aufgrund der prunkvollen Fassade und Steinreliefs, die Amsterdam als Epizentrum von Industrie und Handel glorifizieren, als bauliches Meisterwerk.

Beherzt stellten Henkenhaf und seine Mitarbeiter ein riesiges Bauprojekt auf die Beine, wobei alle benachbarten Gebäude am Damrak und an der Prins Hendrikkade entweder aufgekauft oder abgerissen wurden.

Alle bis auf zwei…

45 – 47 Prins Hendrikkade

Wie wir auch heute noch deutlich an der Hotelfassade erkennen können, sind zwei der ursprünglichen Häuser aus dem Jahr 1602 erhalten geblieben. Diese architektonische Besonderheit ist auf zwei entschlossene Bewohner zurückzuführen, die sich trotz steigender Verkaufsangebote weigerten, ihr Eigentum zu verkaufen und sich statt dessen einen noch höheren Preis erhofften

Einer dieser Bewohner war ein Schneider (der andere hatte ein Spirituosengeschäft) namens Carstens. Er ist der Namensgeber unserer Brasserie Carstens mit niederländischer Küche. Doch dazu später mehr. Henkenhaf hatte strikte Termine einzuhalten und wollte nicht ewig auf das Einverständnis dieser beiden Bewohner warten. So entschied er sich, um die beiden Häuser herum zu bauen. Er erschuf damit eine architektonische Besonderheit, die ihresgleichen sucht.

Die interessante Geschichte über den Widerstand der Hauseigentümer an der Prins Hendrikkade 45-47 wurde in dem 1999 veröffentlichten Roman „Neue Zeiten“ von Thomas Rosenboom aufgegriffen. Das scharfsinnig geschriebene und bild- und temporeich verfasste Buch wurde im darauffolgenden Jahr in den Niederlanden mit dem prestigereichen Libris-Preis ausgezeichnet. Der Autor nahm sich einige schriftstellerische Freiheiten und verwandelte den Spirituosenverkäufer in einen Geigenbauer, blieb aber ansonsten der Geschichte treu.

Der Bestseller wurde 2015 vom Regisseur Joram Lürsen verfilmt und wurde ebenfalls ein großer Erfolg. Der Film wurde als niederländischer Beitrag für den besten ausländischen Film bei den 89. Academy Awards nominiert und auf dem internationalen Filmfestival Film by the Sea als „Perle“ ausgezeichnet. Aktuell kann der Film auf Netflix unter dem englischen Titel „A Noble Intention“ abgerufen werden.

Close popup

Mode

Das Victoria Hotel ist aufgrund der vielen Modeshows, die im Laufe der Jahre hier organisiert wurden, auch auf internationaler Ebene sehr bekannt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs versammelten sich jeden Frühling und Herbst Besucher aus aller Welt im Victoria Hotel, um die neuesten Kollektionen der großen italienischen, englischen und französischen Modehäuser zu bewundern.

Die drei „Großen“, die die Haute Couture nach dem Krieg dominierten, waren Jacques Fath, Christian Dior und Pierre Balmain. Sie alle hielten Shows im Hotel ab, genau wie viele andere Modestars wie Jean Dessès, Carven, Elsa Schiaparelli, Nina Ricci, Rochas und Pierre Cardin. Auch Rita Hayworth, eine der treuesten Kundinnen von Jacques Fath, war bei solchen Gelegenheiten zu Gast im Victoria Hotel. Unser damaliges Restaurant Stuyvesant servierte den Gästen zu Ehren der französischen Modeshows ein passendes Diner mit Gerichten wie Suprême de Sole und Poularde au Cherry.

Embracing the past. Excited by the future

Doch das Victoria Hotel schöpft nicht nur aus der Vergangenheit, sondern ist ganz auf die Gegenwart und Zukunft ausgerichtet. Wir setzen unsere lange und fruchtbare Beziehung zur Modebranche fort und arbeiten eng mit der Amsterdam Fashion Week zusammen, die Modeshows, Interviews und andere Events organisiert und dabei lokale Spitzentalente und Nachwuchsdesigner präsentiert. Die überaus talentierte Designerin Lizzy van der Ligt ist eine von ihnen. Sie präsentierte in unserem Hotel ihr Label Le Café Noir Studio.

2019 war das Victoria Hotel außerdem Gastgeber des in den Niederlanden tonangebenden Fashion-Events „Lichting“. Lichting fungiert als Brücke zwischen Studierenden und der talenthungrigen Modebranche und bringt die besten Absolventen der Modeakademie des letzten Jahres auf den Catwalk. Im Publikum sitzen 700 der wichtigsten Personen, die den Absolventen den Weg in die Modebranche ebnen und auf der Suche nach Nachwuchstalenten sind.

Wir glauben, dass die „Großen“ der Couture der Nachkriegszeit ihren Segen geben würden.

Close popup

Food & Drink

Unsere Brasserie Carstens, die der reichen Geschichte des Hotels Tribut zollt und einem der widerspenstigsten Stadtbewohner seinen Namen verdankt, nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise durch die Niederlande. Anstatt der französischen Klassiker des ehemaligen Restaurants Stuyvesant stehen heute moderne niederländische Gerichte auf der Speisekarte, wobei die besten Zutaten des Landes im Mittelpunkt stehen.

Previous
Next

Lassen Sie sich mit überraschenden Aromen aus dem Naturgebiet Veluwe oder mit köstlichem fangfrischem Fisch aus der Nordsee verwöhnen. Carstens führt eine saisongebundene, von Gault Millau gelobte Karte.

Feel the authentic

Finding new ways to wow our guests.

Seit der Eröffnung des Hauptbahnhofs begeistern wir unsere Gäste immer wieder mit neuen Ideen. So war das Victoria Hotel das erste Hotel in Amsterdam mit hydraulischen Liften, elektrischem Licht und Doppelverglasung. Heute ist das Victoria Hotel ein nach allen Maßstäben modern ausgestattetes Spitzenhotel.

Vintage-Details

Bei allem, was wir tun, ist nach wie vor Hospitality in höchster Form unser Credo. Dabei hat auch Innovation einen hohen Stellenwert, wobei wir sorgfältig darauf achten, die reiche Geschichte und Tradition als Bestandteil der Identität unseres Hauses beizubehalten. Dies spiegelt sich überall im Gebäude in den Vintage-Details wider.

Unsere Portiers

Unsere Portiers sind wahre Institutionen. Viele von ihnen sind Mitglied der Eliteorganisation Les Clefs d’Or. Alles, was Sie über die Geschichte des Hotels oder über die Stadt Amsterdam wissen möchten: Wenn Sie einen unserer Portiers fragen, können Sie Ihren Reiseführer einstecken.

Ein Orientierungspunkt

Das Victoria Hotel gehört zu Amsterdam. Das Hotel ist Teil der Stadt und ein beliebtes Wahrzeichen. Die Grundpfeiler Innovation, Glamour und Service wurzeln in der Geschichte der Stadt Amsterdam. Wir möchten den Bedürfnissen unserer Gäste stets einen Schritt voraus sein. Das tun wir bereits seit 130 Jahren. Unser zukunftsorientiertes Traditionsdenken sieht man auch in der Umgebung des Hotels wieder, die im ständigen Wandel begriffen ist.

Close popup

Für die Stadtbewohner ist das Victoria Hotel genauso „typisch Amsterdam“ wie die Grachten, die Boote und die Fahrräder.

Und wir möchten, dass das so bleibt.